Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Kari-Curry



http://myblog.de/buchsbaeumchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tja, von wegen, ...

... Fortsetzung folgt. Ich weiß gar nicht, was ich noch schreiben wollte. Außer vielleicht ein wenig was über mein Vögelchen.

Stattdessen schildere ich einen Fall heute auf der Arbeit. Wie so oft. Ich saß im Dienstzimmer, das Telefon klingelte. Meine Anleiterin und stellvertretende Stationsleitung hob ab und verkündete mir im Anschluss an das Gespräch, dass ich morgen eine Stunde länger bleiben muss, oben aushelfen. Ich schaue sie also empört an, und sage ihr, dass sie mich erstmal fragen soll, bevor sie irgendwelche Sachen zusagt (für meine Verhältnisse geradezu aufrührerisch). Sie sagt, ich muss, oben sind so viele krank. Argh, wurde ich sauer! Ich erwiderte, ich hätte vielleicht auch noch ein Privatleben und habe keine Lust 11 Stunden auf der Arbeit zu sein. Geht nicht. (Ich muss morgen auch eher kommen). Gesetzlich ist das sowieso nicht erlaubt und in meinem Vertrag steht das auch nicht. Etwas überrollt meinte sie (ich glaube beleidigt, weil ich im Begriff war, ihr Umstände zu bereiten, da sie die Verantwortliche war), sie hätte keine Lust zu diskutieren, ich solle zum Heimleiter gehen (alles fein abgeschoben). Naja. Was soll man dazu sagen? Vielleicht hat sie gehofft, dass ich einfach länger bleibe, weils einfacher ist, oder so.

In der Übergabe kam das Gespräch dann auf ein Ereignis am Freitag, wo Bewohner zur Kirche müssen. Ich sollte helfen. Meine Liebe spöttelte dann, nee, die fragen wir lieber nicht, hinterher meint sie dann, dass Abendbrot nicht zu schaffen, oder so. Ich hab sie böse angeschaut, wusste aber nicht, wie ernst sie das meinte. Ich war über ihre Unsachlichkeit sehr erstaunt.

Ich ging dann also zum Chef. Ich war überrascht, wie ernst und sachlich er plötzlich war, völlig geschäftlich. Sonst ist er immer scherzhaft und lächelt nur. Naja. Ich sagte ihm also, dass ich da bin, weil ich von der Lieben geschickt wurde, um ihm zu sagen, ich will morgen keine Überstunde machen, und oben folglich einer fehlt. Ich erzählte, dass ich prinzipiell auch gar nicht dagegen hätte auszuhelfen, weil ich ja weiß, wie doof das ist, wenn plötzlich viele krank werden. Auf der anderen Seite habe ich aber auch keine Lust immer die erste zu sein, die einspringen muss. Diejenige, die am längsten arbeitet und nichtmal verspflichtet ist, das zu tun. Man kann ja wohl erstmal bei den eigenen Leuten prüfen, und dann erst auf andere zurückgreifen. Ich darf sowieso schon 2 Wochen durcharbeiten, und so weiter. Ich mach das nur, wenn es wirklich gar nicht anders geht. (nebenbei kam heraus, dass ich ohnehin die ganze Zeit zu viel gearbeitet habe; ich bekomme es irgendwann zurück). Naja. Ich finde es auch blöd, wenn man sowas über meinen Kopf hinweg entscheidet. Er hat es verstanden, und das dann auch bei den Leuten oben gesagt .. Vielleicht muss ich doch nach oben, aber immerhin habe ich was klargestellt. Er meinte noch, dass man in der Arbeitswelt heute generell flexibel sein sollte, und so weiter ... Er aber morgen einen Satz dazu sagt. Also nach oben kommt, und das klar stellt.

Jetzt fürchte ich, dass meine liebe Anleiterin das in den falschen Hals bekommt. Ob sie mich als Kollegenschwein ansieht? Ich meine, sie hätte das wirklich anders machen können. Ich habe nur irgendwie meine Zweifel, dass sie das sachlich behandeln kann. Sie wird sich bestimmt persönlich angegriffen fühlen und mich das spüren lassen. Ich hoffe zwar nicht, das wäre schließlich höchst unprofessionell und kindisch (was ich ihr wohl dann auch sagen würde). Naja. Ich bin gespannt.

 

Also setze ich mich in aller Ruhe hin und spiele Falbe weiter ... Und daran merke ich auch, dass ich mir meiner immer sicherer werde. Ich habe es gewagt, nein zu sagen und das auch durch zu setzen. Ich mache meinem Ärger Luft. Auf konstruktive weise. Finde ich toll. Genau das, was ich auch lernen wollte. Ich kann endlich für mich einstehen und habe keine Angst vor dem Konflikt. Yeah. Ich sollte das FSJ eigentlich durchziehen ...

Naja. Was solls. Choco(lade) frisst mir schon Apfelstücke aus der Hand! Yuchu!

4.12.06 19:51


Wie es ausging, und manches mehr ..

.. sofern ich jetzt die Zeit noch finde. Ich muss nämlich in einer halben Stunde los.

Irgendwie kam der Chef nicht hoch, als ich es vermutet habe, sondern eine Woche später, und deswegen war schon ein bisschen Gras drüber gewachsen. Meine Anleiterun sagte zwar einen Satz dazu, aber irgendwie ging es um was ganz anderes. Naja, ich betrachte die Sache jedenfalls als abgehakt. Das Tolle, was dabei rumkam war dann, dass meine Arbeitszeiten beschnitten wurden :D Die Stationschefin rechnete herum, und nun komme ich eine Stunde später zur Arbeit und habe ende Januar 4 Tage frei. Finde ich ganz prima.

Was mich ein bisschen stutzig machte, war der Satz, dass ab Februar eine neue FSJlerin kommt. So schnell haben sie Ersatz für mich gefunden! So ist das .. Aber es ist natürlich gut. Deswegen kommt sie heute und hospitiert einen Tag. Sie wird mit mir mitgehen und ich verschaffe ihr ein Bild über ihre Tätigkeiten. Bin mal gespannt.

Gestern war wieder so eine Szene ... Ich will eigentlich gar nicht aufhören. Ich ging abends nochmal bei Frau B. ins Zimmer um Wäsche zu bringen und wollte ihr eine gute Nacht wünschen, als sie anfing mir einen Knopf an die Backe zu reden und mir sagte, ich solle aus ihrer Keksdose eine große Hand voll mitnehmen. Ich habe mir daraufhin 2 große rausgeholt. Sie meinte ich solle bloß mehr nehmen, nicht nur zwei, worauf ich erwiderte, ich könne sie eh nicht alle tragen, außerdem gibt es andere Pfleger die auch Kekse mögen. Sie antwortete nur, dass sie die aber nicht irgendwelchen anderen geben wollte, sondern mir. Ich war ein bisschen gerührt. Jetzt möchte ich öfter hingehen und Kekse schnorren

 Nach diesen FSJ werde ich definitiv ein Praktikum bei unserer Sozialarbeiterin machen. Für drei Monate, danach ins Krankenhaus oder ins Gefängnis. Das wäre interessant. Und dann hoffe ich, beim Studiengang für soziale Arbeit angenommen zu werden. Nebenher muss ich mich dann noch um freie Kunst bemühen ... Naja, mal schauen, wie das so läuft.

Und das wichtigste zuletzt .. Ich habe pünktlich am 15.12. das Neue Zelda bekommen! :D Mein Bruder machte auch gleich meine Post auf, um es vor mir spielen zu können. Zwei Tage vorher bekam mein Onkel seine Wii mit Zelda, und jetzt spielen wir um die Wette. Natürlich habe ich es auch an seiner Konsole ausprobiert. Mich interessierten zunächst die Unterschiede der beiden Spiele, und ich durfte feststellen, dass es eigentlich gar keine wesentlichen gibt. Einmal die Steuerung natürlich (begleitet von einer seltsamen, scheinbar funktionslosen Fee), und dass alles spiegelverkehrt ist. Schon verrückt. Aber sonst?

Jetzt würde ich mich gern in ausschweifenden Erzählungen verlieren, wie das neue so ist ... Aber ich hab keine Zeit mehr. Naja. Wenn ich das nächste mal schreibe. Aber toll ist es!

20.12.06 10:29





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung